Richtfest am Bildungsforum im Botanischen Garten

Glückwunsch allen Beteiligten zum Richtfest am Bildungszentrum im Botanischen Garten.

Text und Fotos folgenDas Richtfest für das Bildungsforum „Schule, Natur und Umwelt“ im Botanischen Garten Rombergpark fand am 5. August statt.
Nur 3 Monate Bauzeit brauchten Architekten und Bauarbeiter für die Erstellung des Rohgbaus. Und so konnte Stadträtin Birgit Zoerner im Beisein von Vetretern der Verwaltungen des Botanischen Gartens, des Schulamtes, des Tiefbauamtes sowie der politischen Vertreter und nicht zuletzt der „grünen“ Vereine mit den Gästen auf eine erfolgreiche Zukunft des Bildungsforums anstoßen.

   
Der Kranz schwebt.......                   ... drauf ein kräftiger Schluck  ......    .......Verwaltung und Politik sinds zufrieden!
   
Der Kassenwart und sein Vetreter freuen      Der Erfolg hat viele Väter und Mütter                    Der Architekt erklärt das Gebäude
sich ebenfalls
Fotos: M. Scharfenberg, M. Stork

Das Realisierung des Projekts war seinerzeit in den Haushaltsberatungen heiß diskutiert worden. Seit 2008 gab es Überlegungen und Diskussionen dazu im zuständigen Dezernat Kultur, Sport und Freizeit. Der damals zuständige Dezernent Jörg Stüdemann hatte frühzeitig ein Gutachten in Auftrag gegeben, bis 2010 die Finanzkrise alle Pläne einfror.
Die „Freunde und Förderer des Botanischen Gartens Rombergpark e.V.“ waren von Beginn an in die Überlegungen und Planungen für ein „Umweltbildungszentrum“ einbezogen, sie erhofften sich mit dieser Baumaßnahme eine „Heimstatt“ im Botanischen Garten, um von hier aus sowohl in eigenem Büro vor Ort zu sein, als auch sich mit Bildungsveranstaltungen gemeinsam mit dem Botanischem Garten, dem Schulbiologischen Zentrum und anderen „grünen Vereinen“ einzubringen.
Nach einer mehrmonatigen Pause nahmen die Pläne Gestalt an und nach den erwähnten Haushaltsgesprächen des letzten Jahres, die auch intensiv vom Freundeskreis begleitet wurden, erfolgte der Startschuss. In fast atemberaubendem Tempo erfolgte der Abriß der maroden Schulbiologie, die Fundament- und Grundsteinlegung ( am 28. April ) und das Hochziehen des zweigeschossigen Gebäudes.    
Das neue Bildungsforum „Schule, Natur und Umwelt“ wird in Zukunft nicht nur das bisherige Schulbiologische Zentrum beherbergen, sondern auch die Verwaltung des Botanischen Gartens Rombergpark sowie viele ehrenamtliche „grüne Vereine“ der Stadt. Zum Beispiel „Freunde und Förderer des Botanischen Gartens Rombergpark“, Grüner Kreis, BUND und NABU.
Im Frühjahr 2016 ist die Fertigstellung zu erwarten, die so aussieht: Ein modernes zweigeschossiges Gebäude, dessen Äußeres später mit einer Holzfassade, begrünten Dachflächen und einer Photovoltaik-Anlage versehen wird. Letztere wird auch vom Freundeskreis mitfinanziert.
Der Freundeskreis gratuliert Politik und Verwaltung zu der getroffenen Entscheidung und freut sich mit den zukünftigen Betreibern, Nutzern und Besuchern auf gute und fruchtbare Zusammenarbeit!

Historie des ehemailigen „alten“ Schulbiologischen Zentrums“
Nach nur 3 Monaten ist es endlich soweit. Am heutigen Tag, dem 5. August 2015, wird das Richtfest für das neue Bildungsforum „Schule, Natur und Umwelt“ im Botanischen Garten Rombergpark gefeiert.
Nachdem im Dezember 2014 die alten, baufälligen Pavillons des Schulbiologischen Zentrums abgerissen wurden, folgte die Untersuchung des Baugrundes. Blindgänger aus dem II. Weltkrieg und unverfüllte Stollen des oberflächennahen Bergbaus wurden vermutet – bewahrheiteten sich aber zum Glück nicht.
Am 28. April wurde dann schließlich in einer feierlichen Zeremonie mit zahlreichen Beteiligten der Grundstein für das neue Bildungsforum „Schule, Natur und Umwelt“ gelegt. Den Hochbauern und der guten Witterung ist es zu verdanken, dass schon nach 3 Monaten der Rohbau fertig gestellt ist.
Die bisherigen Pavillons waren von Anfang an nur als Provisorium angedacht. Seit 1985 hatten sie nun ihren Dienst geleistet. Der damalige Leiter des Botanischen Gartens Rombergpark, Dr. Otto Bünemann, hat den Aufbau des Schulbiologischen Zentrums in Dortmund seinerzeit mit der Kanzlergattin Loki Schmidt, initiiert und voran getrieben. Bis heute besuchen jährlich etwa 13.500 Kinder diesen außerschulischen Lernort.
Die unterschiedlichsten Themen aus Natur und Umwelt werden im Unterricht vermittelt, z.B. Aufbau, Wachstum und Leben der Pflanzen oder auch deren Nutzung. Dort lernen die Kinder auch welche Wildpflanzen zur Ernährung geeignet sind, wie man Saft aus Früchten presst oder selber aus Getreide Brot backt.
Während der vorangegangenen Planungen wurden die Pläne erweitert, denn das neue Bildungsforum soll nicht nur eine „Schule“ sein, sondern auch ein Ort für alle Natur-Interessierten. Darum werden neben dem Schulbiologischen Zentrum auch die Verwaltung des Botanischen Gartens Rombergpark und zahlreiche „grüne“ Vereine im Bildungsforum einziehen. Geplant ist im neuen Bildungsforum auch Fachtagungen, Seminare und Vorträge rund um die Themen Natur und Umwelt stattfinden.
Das neue Bildungsforum wird ein modernes, 2-geschossiges Gebäude mit Holzfassade, begrünten Dachflächen und Photovoltaik-Anlage. Eine Pflanzenkläranlage für die Handwaschbecken des Gebäudes ist auch angedacht. Im Foyer des Gebäudes wird sich dann auch die moderne Aquaponik-Anlage befinden, in der Nutzpflanzen und Speisefische gemeinsam wachsen.