IGA Berlin 2017 - Ein großer Erfolg für die jungen Gärtner / innen

Große Auszeichnungen für die Gärtner und Gärtnerinnen des Westfalenparks und des Botanischen Gartens.

Die IGA = Internationale Gartenbauausstellung findet im Rahmen der Bundesgartenschauen alle 10 Jahre mit besonderen Highlights statt. Diesmal war Berlin der Gastgeber. In 10 Jahren wird diese Aufgabe die Stadt Dortmund übernehmen, also 2027.

Und sie fuhren nach Berlin……………
Als am 3. Juli auf dem Betriebshof des Botanischen Gartens hinter den Pflanzenschauhäusern eine große Anzahl großer und kleiner Pflanzen und Gehölze bis hin zu australischen Graspalmen in bereit stehende Transportfahrzeuge verladen wurden, herrschte bei allen Beteiligten große Freunde in Erwartung dessen, was sie in Berlin erwarten würde.
11 junge Gärtnerinnen und Gärtner, Gesellinnen, Gesellen und Auszubildende aus dem Westfalenpark und dem Botanischen Garten verluden die Tage zuvor angelieferten botanischen Elemente in und auf die Fahrzeuge.  Dabei wurden teilweise enorme Lasten bewegt, sorgfältig verpackt und sortiert nach Anweisung des Leiters des Botanischen Gartens, Dr. P. Knopf.
Im Jahr des 25-jährigen Bestehens des Verbandes der Botanischen Gärten wollte man bei der IGA nach dem Motto „Botanische Gärten –gemeinsam für die Vielfalt“  im Rahmen des Berliner Blumenhallen-Mottos „Ein Meer aus Pflanzen“ mit der Bepflanzung von 15 Beeten den Besuchern nicht nur deutlich vor Augen führen, welche Bedeutung Botanische Gärten an sich haben, sondern die Flora aus allen Erdteilen präsentieren.
     
  Am 3. Juli beim Verpacken des umfangreichen "Grün"-Bestandes. Bis zum Abreisetag musste alles komplett sein.

Pressetermin:
„Das ist eine ganz besondere Auszeichnung und das Team kann mit Recht sehr stolz darauf sein“, freut sich Stadträtin Birgit Zoerner mit der „Dortmunder Elf“. Die „Dortmunder Elf“, bestehend aus sieben Auszubildenden und vier Anleitern, wird vom 4. bis zum 7. Juli die Ausstellung in Berlin-Marzahn aufbauen. Am 7. Juli nimmt die Bundesgartenschau-Gesellschaft die
Leistungsbewertung vor. Die „Dortmunder Elf“ hofft, eine Medaille für Dortmund mit nach Hause bringen zu können. Geplant ist ein Streifzug durch die Vielfalt der Pflanzenwelt. Auf 15
Beeten werden außergewöhnliche Pflanzen aus aller Welt gezeigt: Von den Mangrovenwäldern und den pflanzlichen Bewohnern der Sümpfe Floridas über die Trockenwälder Madagaskars bis hin zu skurrilen Gewächsen aus der Namib-Wüste. Vom Ende der Welt in Neukaledonien bis zu den Rhododendron und Orchideen in den Hochgebirgen Borneos – es wird spannend und abwechslungsreich.
Die Beete repräsentieren die Aufgabenbereiche eines Botanischen Gartens wie zum Beispiel Sammlung, Pflege, Dokumentation, Forschung und Lehre.
Die Bundesgartenschau-Gesellschaft finanziert das Projekt der „Dortmunder Elf“ für den Verband Botanischer Gärten Deutschland e.V.

Die nächsten beiden Tage sollten zeigen, dass alle Mühen und persönlicher Einsatz gute Voraussetzungen schufen für eine positive Bewertung der Ausstellung in 15 Beeten.
  
Bis tief in die Nacht am Donnerstag wurde aufgebaut, gepflanzt und sortiert und das alles bei guter Stimmung im Team. Der nächste Tag sollte zeigen, ob die Jury diese hervorragende Leistung auch so sehen und bewerten würde. Doch wie kam der Erfolg zustande? Und welche Rolle spielte der Freundeskreis des Botanischen Gartens bei dem Vorhaben?
Direktor Dr. P. Knopf stellte das Projekt "Dortmunder Elf" schon einige Tage früher im Freundeskreis vor und fand spontane Zustimmung für die Idee, dass der Freundeskreis das "Team" finanziell im Rahmen der Verpflegung in Berlin "stärken" könne. Auch bei anderen Projekten hatte der Verein bereits ähnliche Entscheidungen im Rahmen seiner Möglichkeiten getroffen.

Am 7. Juli nahte dann die Entscheidung der Jury und um 17.51 Uhr erhielt der Vorsitzende , E. Hoffmann, folgende mail aus Berlin:

Die Ergebnisse:

Für die 15 Landschaften gab es 12 x GOLD und 3x Silber.

Für die Gesamtpräsentation "Kriterium Gestaltung, Planung" die Große Goldmedaille

Für das "Kriterium Information" die Große Goldmedaille

                                                                  
Auf diese hervorragenden Ergebnisse mit einem großartigen Team kann die Stadt Dortmund mit dem Botanischen Garten Rombergpark stolz sein. Die "Freunde und Förderer des Botanischen Gartens Rombergpark e.V." gratulieren herzlich und freuen sich mit allen Beteiligten.